News


03.02.2021

Portugiesische Ratspräsentschaft startet Horizont Europa

Das 9. EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizont Europa“ wurde am 2. Februar unter der portugiesischen Ratspräsidentschaft gestartet. Erste Ausschreibungen für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben werden für April erwartet.

„Horizont Europa“ tritt die Nachfolge von „Horizont 2020“ an und hat eine Laufzeit von 2021 bis 2027. Mit einem Budget von 95,5 Milliarden Euro ist es das weltweit größte Programm seiner Art.

Im neuen EU-Rahmenprogramm sind 35 Prozent des Budgets für Vorhaben zur Bewältigung des Klimawandels vorgesehen. Projekte zur angewandten Energieforschung sind künftig verankert im sogenannten „Cluster 5“, das die Themen Umwelt, Energie und Mobilität zusammenfasst.

Horizont Europa wurde nun im Rahmen des portugiesischen Ratsvorsitzes gestartet, aber bis Mittel in Forschung und Entwicklung fließen können, bleibt noch einiges zu tun. Unter anderem müssen erst die Arbeitsprogramme veröffentlicht werden, auf deren Basis EU-Konsortien Fördermittel beantragen können. Das soll im April geschehen.

In der sechsstündigen Auftaktveranstaltung kamen am 2. Februar online zahlreiche Akteure aus Forschung, Industrie und Politik zu Wort:
Vertreterinnen und Vertreter der EU wie Mariya Gabriel, Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend, Ministerinnen und Minister der Mitgliedstaaten und weitere Regierungsvertreterinnen und -vertreter, Forschende sowie CEOs von Unternehmen, die sich Forschung und Innovation engagieren.

So berichtete CEO Ugur Sahin, der im Jahr 2008 mit Ozlem Tureci das Unternehmen BioNTech gegründet hatte, dass der Grundstein für das Unternehmen unter anderem auch mithilfe von EU-Mitteln gelegt wurde. Das deutsche Biotech-Unternehmen hat seinen COVID-19-Impfstoff gemeinsam mit dem US-amerikanischen Pharmagiganten Pfizer entwickelt.

Schauen Sie rein in die Auftaktveranstaltung vom 2. Februar und
erfahren Sie mehr zu Horizont Europa auf der deutschen Website zum neuen EU-Forschungsrahmenprogramm.

Ansprechpartner
NKS Energie Team
eu-energie@fz-juelich.de