News


13.11.2020

Veröffentlichung der "Renovation Wave Strategy" und Ankündigung einer Initiative für ein "Neues Europäisches Bauhaus"

Die Europäische Kommission hat am 14.10.2020 ihre "Renovation Wave Strategy" veröffentlicht, die auf klimafreundliches und energieeffizientes Bauen abzielt. In diesem Zusammenhang wurde auch die in der "Renovation Wave Strategy" formulierte Initiative "Neues Europäisches Bauhaus“ angekündigt.

Da der Gebäudesektor einer der größten Energieverbraucher in Europa ist, wird ein sanierter und verbesserter Gebäudebestand in der EU beitragen, den Weg für ein dekarbonisiertes und sauberes Energiesystem zu ebnen. Die Renovierung sowohl öffentlicher als auch privater Gebäude ist in diesem Zusammenhang eine wesentliche Maßnahme und wurde im European Green Deal als Schlüsselinitiative zur Förderung der Energieeffizienz in diesem Sektor und zur Erreichung der Ziele hervorgehoben.

Aus diesem Grund veröffentlichte die Europäische Kommission am 14.10.2020 ihre Strategie "A Renovation Wave for Europe – Greening our buildings, creating jobs, improving lives".

Zu den Kernprinzipien der Strategie gehören u.a.:

  • Dekarbonisierung der Temperierung von Gebäuden (Heizen und Kühlen) und damit verbunden die Nutzung lokaler, erneuerbarer Energie
  • Erleichterung des Zugangs zu energieeffizientem Bauen durch gezielte Fördermaßnahmen
  • Kombination von energieeffizientem und ressourcenschonendem Bauen mit grüner und digitaler Transformation unter Berücksichtigung ästhetischer und architektonischer Qualität

Die Maßnahmen sehen unter anderem vor, Energiebedarfe von Gebäuden strenger zu regulieren und zu standardisieren und zugleich neue Anreize für öffentliche und private Bau- und Renovierungsprojekte zu schaffen. Sieben konkrete Lead Actions werden benannt, darunter auch die Erhöhung von EU-Finanzierungsmöglichkeiten sowie die Kombination mehrerer Finanzierungsoptionen.

Zeitgleich mit der "Renovation Wave Strategy" kündigte die Europäische Kommission auch die Initiative "Neues Europäisches Bauhaus" an. Das interdisziplinäre Vorhaben soll in einer ersten Phase (bis Sommer 2021) Experten aus verschiedenen Bereichen (Architektur, Design, Kunst, Wissenschaft, Zivilgesellschaft) in einem Co-Creation-Prozess zusammenbringen. Für Mitte 2021 ist dann ein Aufruf für konkrete Projekte geplant, welcher im Ergebnis für 2022 fünf themenspezifische Bauhaus-Netzwerke in mehreren EU-Ländern vorsieht. Die Ausarbeitung der Bauhaus-Initiative liegt aktuell beim Joint Research Centre der Europäischen Kommission und soll als Inkubator für innovatives, kreatives und nachhaltiges Design fungieren.

Weitere Informationen sind unter folgendem Link verfügbar:

https://ec.europa.eu/energy/topics/energy-efficiency/energy-efficient-buildings/renovation-wave_en

Ansprechpartner
NKS Energie Team
eu-energie@fz-juelich.de