News


11.05.2021

Neue Förderrichtlinie zur Unterstützung deutscher Koordinationen in Horizont Europa

Im Rahmen des 2020 in Kraft getretenen Förderprogramms "Die europäische Innovationsunion – Deutsche Impulse für den Europäischen Forschungsraum (EFR)" unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einer neuen Förderrichtlinie deutsche Forschungsakteure beim Auf- und Ausbau ihrer europäischen Netzwerke.

Die Förderrichtlinie wird deutsche Forschungseinrichtungen dabei unterstützen, gemeinsam mit Forschungspartnern Projektvorschläge für Verbundvorhaben für die thematischen Cluster in Horizont Europa zu erstellen. Die Förderrichtlinie unterstützt die deutschen Forschungsakteure, die sich dem Auf- und Ausbau europäischer Forschungsnetzwerke in federführender Position annehmen, das heißt als geplanter Koordinator eines Verbundvorhabens in Horizont Europa.

Bitte beachten Sie bei einer möglichen Antragstellung und während Ihrer Vorhabenplanung, dass Auswahlverfahren und Bewilligung drei bis vier Monate in Anspruch nehmen können.

Einzelheiten zur Förderrichtlinie können Sie hier nachlesen: Förderrichtlinie „Die europäische Innovationsunion – Deutsche Impulse für den Europäischen Forschungsraum“

Hinweise zum Erstellen der Vorhabenbeschreibung sind hier zusammengestellt. Zur Antragstellung gelangen sie hier, sowie zu häufig gestellten Fragen hier.

 

Neben dieser neuen Förderrichtlinie gibt es seit 2020 auch die Fördermaßnahme FH-Europa, mit der gezielt Fachhochschulen bei der der Antragstellung und Europäisierung ihrer Forschung unterstützt werden.

 Alle weiteren Informationen hierzu erhalten Sie unter: Fördermaßnahme FH Europa

Ansprechpartner
Dr. Maik Scholz
02461 61-85588
m.scholz@fz-juelich.de