News


22.11.2018

236 Mio. Euro für Energieprojekte in Horizont 2020 vergeben

Für insgesamt 29 Projekte im Energiebereich hat die INEA als ausführende Institution der EU-Kommission Grant Agreements unterzeichnet. Die zugehörigen Projekte werden spätestens im Januar 2019 starten.

Die erfolgreichen Projekte befassen sich beispielsweise mit innovativen Konzepten für kohlenstoffarme Städte, der kombinierten Nutzung von Solarenergie und Wärmepumpen oder der Entwicklung effizienter lokaler Energiesysteme. Die Projektpartner stammen aus ganz Europa.

In der Ausschreibung Smart Cities and Communities waren zwei von elf eingereichten Anträgen erfolgreich. Die Projekte erhalten zusammen mehr als 38 Mio. Euro.

Insgesamt 49 Projektanträge sind für den Call Smart citizen-centred energy system eingegangen. Davon werden sieben Projekte mit insgesamt 58 Mio. Euro gefördert (Topics LC-SC3-ES-3LC-SC3-ES-4 und LC-SC3-ES-5).

Im Rahmen des Calls Renewable Fuels for Transport waren keine erfolgreichen Anträge zu verzeichnen (Topic LC-SC3-RES-22).

Darüber hinaus hat die INEA im Laufe des Jahres bereits 20 Verträge mit erfolgreichen Projekten im  Call Next Renewable Energy Solutions geschlossen – bei über 80 eingereichten Anträgen (Topics LC-SC3-RES-5, LC-SC3-RES-6, LC-SC3-RES-12, LC-SC3-RES-13LC-SC3-RES-21 und LC-SC3-RES-28). Die Projekte werden mit 140 Mio. Euro gefördert.

Außerdem wurden in den zweistufigen Topics LC-SC3-RES-4 und LC-SC3-RES-11 29 Anträge als prinzipiell förderwürdig bewertet. Für die beiden Topics stehen insgesamt 57,5 Mio. Euro zur Verfügung. Die förderwürdigen Anträge beantragen über 130 Mio. Euro Zuwendungen von der EU.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf dem Funding and Tenders Opportunities Portal.

Ansprechpartner
Laura Müller
02461 - 61 96997
l.mueller@fz-juelich.de