Energieeffizienz in Gebäuden

Smart and Energy Efficient Buildings

Der Gebäudebestand der EU ist zu etwa 75 Prozent „nicht energieeffizient“ und wird jährlich „nur“ zu 0,4 bis 1,2 Prozent renoviert. Da in Gebäuden zirka 40 Prozent der Gesamtenergie verbraucht werden, ist das Potential für eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz hier besonders hoch. Im Arbeitsprogramm 2018-2020 von Horizont 2020 zielt das Thema „Energieeffizienz in Gebäuden“ darauf ab, die Geschwindigkeit und den Umfang der Renovierung des Gebäudebestands zu erhöhen um somit das „enorme Potenzial für Effizenzgewinne“ besser zu nutzen.

Quelle:  pixinoo/iStock/Thinkstock

Energieeffizient ist ein zentrales Thema der EU um eine dauerhaft sichere, bezahlbare und umweltverträgliche Energieversorgung zu erreichen. Durch gemeinsame Anstrengungen soll vor allem die Energieeffizienz von Gebäuden weiter gesteigert werden. Allerdings bleiben Energieeinsparungen bei der Renovierung oder Sanierung bestehender Gebäude oft unberücksichtigt. Gerade im Gebäudebestand liegt jedoch ein großes Potenzial für die deutliche Verbesserung der Energieeffizienz in Europa. Die Gründe dafür, dass dieses Potential nicht optimal genutzt wird, sieht die Europäische Kommission in knappen Finanzmitteln, fehlenden verlässlichen Informationen und einem Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Auch Zweifel der Akteure an den möglichen Vorteilen können eine Rolle spielen. Die Europäische Kommission geht davon aus, dass bei der heutigen Renovierungsquote von jährlich etwa einem Prozent der Gebäude es ein Jahrhundert dauern würde, den gesamten europäischen Gebäudebestand auf das Niveau heutiger Niedrigstenergiestandards zu bringen.

Mit den Förderthemen zu „Energieeffizienz in Gebäuden“ im Arbeitsprogramm 2018-2020 von Horizont 2020 sollen vor allem geeignete Rahmenbedingungen geschaffen werden, um Geschwindigkeit und Umfang von Renovierungen zu erhöhen.

Fördermöglichkeiten

  • Mit innovativen und ganzheitlichen Lösungsansätzen für den derzeitigen Gebäudebestand soll demonstriert werden, wie der Markt für Energieeffizienz in Gebäuden kostengünstig verändert werden kann. Hierzu sind innovative Technologien, Prozesse und Geschäftsmodelle erforderlich, die alle Akteure der Baubranche, der öffentlichen Hand, Investoren und Hausbewohner miteinbeziehen.
  • Renovierungen sollen über Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen vorangetrieben werden; auf lokaler und regionaler Ebene sollen dabei Kompetenzen aufgebaut werden, um Bauherren Serviceangebote für energieeffizientes Renovieren aus einer Hand anbieten zu können.
  • Die Europäische Kommission strebt eine Durchdringung des Marktes an, indem die Nachfrage nach qualifizierten Akteuren in der gesamten nachhaltigen und energieeffizienten Baubranche mit Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen erhöht wird. Angesprochen sind somit beispielsweise Architekten, Ingenieure, Installateure und Handwerker. Dieses Ziel verfolgt die Kommission nicht zuletzt auf Basis langjähriger Erfahrungen mit der „BUILD UP Skills“-Initiative und den in diesem Zusammenhang ausgearbeiteten nationalen Qualifizierungsplänen verschiedener Länder.
  • Für bestehende Häuser sollen mit innovativen Projekten kostengünstige technologische Lösungsansätze entwickelt werden, die demonstrieren, dass Hausbewohner ihr Energiemanagement einfach und individuell überprüfen, flexibel einstellen und organisieren können.
  • Schon 2010 haben die europäischen Mitgliedsstaaten sich mit der Richtlinie Gesamtenergie­effizienz von Gebäuden (Richtlinie 2010/31/EU) verpflichtet, den Energieverbrauch von Gebäuden in sogenannten „Energy Performance Certificates (EPCs)“ abzufragen und auszuweisen. Im Arbeitsprogramm 2018-2020 der „Challenge Energy“ von Horizont 2020 sind Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen sowie Demonstrationsmaßnahmen ausgeschrieben, um den Bereich der EPCs zu aktualisieren und EU-weite Standards einzuführen.

2018 - Upgrading buildings' energy performance and smartness

  • LC-SC3-EE-1: Decarbonisation of the EU building stock: innovative approaches and affordable solutions changing the market for buildings renovation
  • LC-SC3-EE-2: Integrated home renovation services
  • LC-SC3-EE-5: Next-generation of Energy Performance Assessment and Certification

*Bitte beachten Sie, dass diese Informationen auf Basis des am 27. Oktobers 2017 von der Europäischen Kommission veröffentlichten Arbeitsprogramms 2018-2020 der "Challenge Energy" unter  Horizont 2020 zusammengestellt wurden. Versäumen Sie bitte nicht, sich im Teilnehmerportal aktuell über Fördermöglichkeiten zu informieren.

Energiepolitischer Kontext

Im Einklang mit der Mitteilung der Kommission „Accelerating Clean Energy Innovation“ (ACEI) und der SET-Plan Key Action 5: „ Develop new materials and technologies for energy efficiency solutions for buildings“ sollen mit dem Arbeitsprogramm 2018-2020 der „Challenge Energy“ unter Horizont 2020 unter anderem geeignete Rahmenbedingungen entstehen, um Geschwindigkeit und Umfang der Renovierung des Gebäudebestands zu erhöhen.

ACEI

Die Informationen des SET-Plans zur Key Action 5 können Sie auf SETIS, dem „SET-Plan Information System“ nachlesen.

Die Ausrichtung des Förderthemas „EE1: Decarbonisation of the EU building stock: innovative approaches and affordable solutions changing the market for buildings renovation“ ist eng verknüpft mit den Zielen der Roadmap der „Energy Efficient BuildingsInitiative. Energy Efficient Buildings, kurz: EeB, ist eine Public-private Partnership mit dem Ziel, die Entwicklung eines hochtechnologisierten Bausektors in Europa zu unterstützen. Im Rahmen dieser Initiative werden Mittel aus Horizont 2020 bereitgestellt um den Markt für Energieeffizienz im Gebäudesektor zu stärken und Anreize für Investitionen zu schaffen.

Energy Efficient Buildings (EeB) Public-private Partnership

Weitere Informationen

Die BUILD UP Skills Initiative wurde ins Leben gerufen, um die berufliche Aus- und Weiterbildung im Bereich des energetischen Bauens zu stärken und relevante Maßnahmen der nationalen Qualifizierungsfahrpläne der Mitgliedstaaten umzusetzen.

BUILD UP Skills Initiative

Kontakt

Dr. Doris Thiemann

02461 61-96997
d.thiemann@fz-juelich.de

Priska Sonntag

02461 61-8955
p.sonntag@fz-juelich.de