Investitionen in Energieeffizienz

Financing energy efficiency

Im Gebäudesektor ist das Potential für eine deutliche Steigerung der Energieeffizienz besonders hoch. Europa hat sich zum Ziel gesetzt, dieses große wirtschaftliche Potenzial der Energieeffizienz in Gebäuden für Investoren noch attraktiver zu gestalten. Hierzu definiert das Arbeitsprogramm 2018-2020 zur „Challenge Energy“ unter Horizont 2020 drei Hauptziele: Wirksamerer Einsatz öffentlicher Mittel, Projektbündelung und Unterstützung bei der Projektentwicklung sowie Risikominderung.

Quelle: MarianVejcik/iStock/thinkstock

Im November 2016 hat die Europäische Kommission in Anlehnung an die „Energy Union “ unter Kommissionspräsident Juncker ihre zukünftige energiepolitische Ausrichtung in der Mitteilung „Saubere Energie für alle Europäer“ zusammengefasst und veröffentlicht. An den wesentlichen Zielen dieses sogenannten „Winterpakets“ orientieren sich auch die Ausschreibungen des Arbeitsprogramms 2018-2020 der „Challenge Energy“ unter Horizont 2020. Zur Erreichung des Hauptziels „Vorrang für Energieeffizienz“ sind neben technischen und organisatorischen Lösungen auch wesentlich mehr Investitionen notwendig, um den Markt zu durchdringen. Genau dazu gibt es neben der Stärkung von Forschung und Innovation unter Horizont 2020 weitere zusätzliche Maßnahmen und Initiativen der europäischen Kommission.

Für das Thema „Energieeffizienz als Investment“ zählen hierzu insbesondere die Initiative zur „Beschleunigung der Umstellung auf saubere Energie in Gebäuden“ (Mittteilung der Europäischen Kommission COM(2016)860) und die Initiative „Smart Finance for Smart Buildings“. Deren Unterziele wiederum können folgenden Bereichen zugeordnet werden:

  • Wirksamerer Einsatz öffentlicher Mittel
  • Projektbündelung und Unterstützung bei der Projektentwicklung
  • Risikominderung

Die Finanzthemen im Arbeitsprogramm 2018-2020 von Horizont 2020 greifen diese Ziele auf.

Fördermöglichkeiten

Im Bereich „Energieeffizienz als Investment“ werden fast ausschließlich Koordinierungs- und Unterstützungsmaßnahmen ausgeschrieben (Coordination and Support Actions, kurz: CSA). Die Anforderungen an die Größe und Zusammensetzung des antragstellenden Konsortiums unterscheiden sich von Fall zu Fall und werden im Arbeitsprogramm der „Challenge Energy“ unter der Rubrik Konditionen erläutert.

  • Herausforderung:
    großer Bedarf an innovativen Finanzangeboten auf regionaler und nationaler Ebene um private Investoren zu motivieren in energieeffiziente Projekte zu investieren
  • Ziel:
    Effektiverer Einsatz der verfügbaren öffentlichen Mittel für Finanzierungsinstrumente um private Investoren zu aktivieren
  • Förderthemen*:
    2018 - Energy efficiency is an investment
    • LC-SC3-EE-9: Innovative financing for energy efficiency investments
    • LC-SC3-EE-11: Aggregation –Project Development Assistance
  • Weitere Fördermöglichkeiten:
    • ELENA-Förderung von Energieeffizienz (Zuschüsse für technische Hilfe um die Durchführung von Projekten zu erleichtern)
    • Private Finanzierungen im Bereich Energieeffizienz (PF4EE Instument, aus Mitteln des Programms für die Umwelt und Klimapolitik (LIFE) finanziert)
    • JASPERS (Joint Assistance to Support Projects in European Regions, verwaltet von der European Investment Bank, kurz: EIB)
    • Europäische Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds, weitere Informationen auf der Plattform Fi-Compass der Europäischen Kommission und der EIB).

*Bitte beachten Sie, dass diese Informationen auf Basis des am 27. Oktobers 2017 von der Europäischen Kommission veröffentlichten Arbeitsprogramms 2018-2020 der "Challenge Energy" unter  Horizont 2020 zusammengestellt wurden. Versäumen Sie bitte nicht, sich im Teilnehmerportal aktuell über Fördermöglichkeiten zu informieren.

  • Herausforderung:
    mangelnde Kapazität oder Fachwissen bei vielen Behörden, Projektträgern, Unternehmen und Einzelpersonen um die angestrebten, ehrgeizigen Projekte im Bereich CO2-armer Gebäude einzuführen, umzusetzen oder zu finanzieren
  • Ziel:
    Stärkung bestehender Finanzierungsmöglichkeiten, zum Beispiel EIB ELENA Fazilität, und Unterstützung der Mitgliedstaaten bei der Einrichtung zentraler Anlaufstellen auf lokaler oder regionaler Ebene für Projektentwickler
  • Förderthemen*:
    2018 - Energy efficiency is an investment
    • LC-SC3-EE-10: Mainstreaming energy efficiency finance
    • LC-SC3-EE-11: Aggregation –Project Development Assistance
  • Weitere Fördermöglichkeiten:
    • ELENA-Förderung von Energieeffizienz (Zuschüsse für technische Hilfe um die Durchführung von Projekten zu erleichtern)

*Bitte beachten Sie, dass diese Informationen auf Basis des am 27. Oktobers 2017 von der Europäischen Kommission veröffentlichten Arbeitsprogramms 2018-2020 der "Challenge Energy" unter  Horizont 2020 zusammengestellt wurden. Versäumen Sie bitte nicht, sich im Teilnehmerportal aktuell über Fördermöglichkeiten zu informieren.

  • Herausforderung:
    Investoren und Geldgebern fehlen Marktdaten und Leistungsausweise um ein Verständnis über die tatsächlichen Risiken und Vorteile von Investitionen in nachhaltige Energien im Gebäudesektor zu erlangen
  • Ziel:
    Aufbau einer sogenannten De-risking Energy Efficiency Platform (DEEP) basierend auf einer Open-Source-Datenbank in der die technischen und finanziellen Leistungen von mehr als 5.000 europäischen Energieeffizienzprojekten offengelegt werden; Benchmarking-Funktionen und Peer-to-Peer-Lernprozesse von DEEP sollen Investoren unterstützen, die Risiken von Energieeffizienzinvestitionen realistischer zu beurteilen, und sie so zu einem Ausbau des (Refinanzierungs-)Marktes anregen
  • Weitere Maßnahmen:
    die Europäische Kommission wird eng mit öffentlichen und privaten Finanzinstituten, Vertretern der Wirtschaft und Sachverständigen des Gebäudesektors zusammenarbeiten um einen einvernehmlichen Rahmen für die Absicherung von Investitionen in nachhaltige Energien im Gebäudebereich zu schaffen; durch diese Maßnahme sollen Finanzinstitute ihre Geschäftspraxis ändern, Transaktionskosten senken und einen Markt für umweltbezogene Hypotheken erschließen.
  • Förderthemen*:
  • 2018 - Energy efficiency is an investment
    • LC-SC3-EE-10: Mainstreaming energy efficiency finance
  • 2018 - Energy efficiency is an energy source
    • LC-SC3-EE-13: Enabling next-generation of smart energy services valorising energy efficiency and flexibility at demand-side as energy resource
  • 2018 - Support for policy-driven innovations
    • LC-SC3-EE-16: Supporting public authorities to implement the Energy Union

*Bitte beachten Sie, dass diese Informationen auf Basis des am 27. Oktobers 2017 von der Europäischen Kommission veröffentlichten Arbeitsprogramms 2018-2020 der "Challenge Energy" unter  Horizont 2020 zusammengestellt wurden. Versäumen Sie bitte nicht, sich im Teilnehmerportal aktuell über Fördermöglichkeiten zu informieren.

Energiepolitischer Kontext

Im November 2016 hat die Europäische Kommission ein umfangreiches Paket an Gesetzesvorschlägen und flankierenden Maßnahmen zum Thema „Saubere Energie für alle Europäer“ vorgelegt. Damit sollen die Rahmenbedingungen geschaffen werden um das übergeordnete Ziel einer verbindlichen EU-weiten Steigerung der Energieeffizienz um 27 Prozent bis 2030 zu erreichen.

Die Mobilisierung und Ausschöpfung privater Investitionen ist für die Erreichung der Energieeffizienzziele von entscheidender Bedeutung. Daher hat die Kommission die Initiative „Smart finance for smart buildings“ eingeleitet. Diese Initiative soll bis 2020 zusätzliche Milliarden aus öffentlichen und privaten Mitteln für „intelligente Gebäude“ mobilisieren.

Die Europäische Kommission schlägt neue Regeln für einen verbraucherorientierten Übergang zu sauberen Energien vor:

Informationen der Kommission zu Clean energy for all Europeans

Mitteilung der Europäischen Kommission “Saubere Energie für alle Europäer”, COM(2016)860 (DE, EN)

Anhang 1:  Beschleunigung der Umstellung auf saubere Energie in Gebäuden (DE, EN)

Anhang 2:  Maßnahmen zur Beschleunigung der Umstellung auf saubere Energie (DE, EN)

Als Teil der Investitionsoffensive für Europa nimmt der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) eine Schlüsselrolle bei der Mobilisierung von Finanzmitteln für Energieeffizienzvorhaben ein. Der EFSI ist eine gemeinsame Initiative der EIB-Gruppe (Europäische Investitionsbank und Europäischer Investitionsfonds) und der Europäischen Kommission um die Investitionstätigkeit in der EU wiederzubeleben und strategisch wichtige Investitionsprojekte anzustoßen.

EFSI

Darüber hinaus werden auch die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds in die Energieeffizienz von öffentlichen Gebäuden und Wohngebäuden sowie in Unternehmen investieren. Hier bilden kleine und mittlere Unternehmen einen besonderen Schwerpunkt.

ESI-Fonds

Weitere Informationen

„The Energy Efficiency Financial Institutions Group” (EEFIG) wurde 2013 von der Europäischen Kommission (Generaldirektion Energie) und der United Nations Environment Program Finance Initiative ins Leben gerufen. EEFIG bietet einen offenen Dialog und eine Arbeitsplattform für öffentliche und private Finanzinstitute, für Vertreter der Industrie sowie viele weitere Experten. Das Ziel ist es, Marktbarrieren für Langzeit-Investitionen in Energieeffizienz zu erkennen und Lösungsvorschläge für die Politik und den Finanzmarkt zu erarbeiten.

EEFIG

Die De- Risking Energie Effizienzplatform (DEEP) ist eine Open-Source-Initiative mit dem Ziel, Investitionen in Energieeffizienzmaßnahmen in Europa zu steigern durch eine verbesserte Nutzung und eine transparentere Analyse der Daten bestehender Gebäude- und Industrieprojekte.

DEEP

ManagEnergy wurde im Rahmen des abgelaufenen Förderprogrammes „Intelligente Energie Europa“ im Jahr 2002 initiiert. Es wurde im Sommer 2017 unter der Leitung der Exekutivagentur EASME neu aufgelegt und soll auf lokaler und regionaler Ebene alle Akteure im Bereich Energieeffizienz unterstützen. Zum Angebot werden Schulungen für lokale und regionale Energieagenturen zählen, um ihre Qualifikationen auch auf der Finanzierungsebene zu verbessern.

ManagEnergy

Kontakt

Priska Sonntag

02461 61-8955
p.sonntag@fz-juelich.de