Verringerung des CO2-Ausstoßes

Near-Zero CO2 Emissions

Die CO2-Emissionen aus fossilen Kraftwerken und kohlenstoffintensiven Industriezweigen müssen deutlich reduziert werden um die Ziele des gemeinsamen Klima- und Energierahmens der EU-Mitgliedstaaten bis 2030 zu erreichen. Hierzu definiert das Arbeitsprogramm 2018-2020 zur „Challenge Energy“ unter Horizont 2020 zwei Schlüsseltechnologien: Kohlenstoffspeicherung und Wiederverwertung von Kohlendioxid.

Quelle:  hfoxfoto/iStock/Thinkstock

Die Verringerung der Treibhausgas-Emissionen ist ein zentrales Ziel der EU. Bis 2030 soll der Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) im Vergleich zu 1990 verbindlich um mindestens 40 Prozent gesenkt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wird mit den Förderthemen im Arbeitsprogramm der „Challenge Energy“ 2018-2020 Klimaneutralität in fossilen Kraftwerken und in kohlenstoffintensiven Industriezweigen angestrebt.

Das Arbeitsprogramm 2018-2020 definiert zur Erreichung der Dekarbonisierung zwei sogenannte Schlüsseltechnologien: CO2-Abscheidung und -speicherung (Carbon Capture and Storage, kurz: CCS) sowie Wiederverwertung des abgeschiedenen bzw. gespeicherten CO2 (Carbon Capture and Utilisation, kurz: CCU).

Fördermöglichkeiten

  • Herausforderung:
    Kostensenkung und Verbesserung der Energieeffizienz bei der Abscheidung von Kohlenstoff sowie Aufbau einer sicheren Transportinfrastruktur
  • Ziele:
    • Die Speicher- und vor allem die Abscheidetechnik marktfähig machen durch Kostensenkung und verbesserte Energieeffizienz
    • Durch breiten Einsatz einer marktreifen und konkurrenzfähigen Technik entscheidend zur Minderung von Kohlendioxid-Emissionen beitragen
  • Förderthemen*:
    2018 - Enabling near-zero CO2 emissions from fossil fuel power plants and carbon intensive industries
    • LC-SC3-NZE-1: Advanced CO2 capture technologies
    • LC-SC3-NZE-3: Strategic planning for CCUS development

*Bitte beachten Sie, dass diese Informationen auf Basis des am 27. Oktobers 2017 von der Europäischen Kommission veröffentlichten Arbeitsprogramms 2018-2020 der "Challenge Energy" unter  Horizont 2020 zusammengestellt wurden. Versäumen Sie bitte nicht, sich im Teilnehmerportal aktuell über Fördermöglichkeiten zu informieren.

  • Herausforderung:
    Langfristiges Vermeiden von Kohlendioxid-Emissionen und Abbau fossiler Rohstoffe durch Speicherung und Umwandlung von Kohlenstoffen in Treibstoffe, gleichzeitig sparsame und effiziente Verwendung nachwachsender Rohstoffe
  • Ziele:
    • Ausgestoßenes CO2 wiederverwerten und umwandeln in Produkte wie Treibstoffe oder Chemikalien für neue, innovative Märkte
    • Beitrag zu einem intelligenten, sicheren und widerstandsfähigen Energiesystem durch die Integration von flexiblen Kraftwerken auf Basis fossiler Rohstoffe in Kombination mit CO2-Speichern (einschließlich Power-to-X-to-power)
  • Förderthemen*:
    2018 - Enabling near-zero CO2 emissions from fossil fuel power plants and carbon intensive industries
    • CE-SC3-NZE-2: Conversion of captured CO2

*Bitte beachten Sie, dass diese Informationen auf Basis des am 27. Oktobers 2017 von der Europäischen Kommission veröffentlichten Arbeitsprogramms 2018-2020 der "Challenge Energy" unter  Horizont 2020 zusammengestellt wurden. Versäumen Sie bitte nicht, sich im Teilnehmerportal aktuell über Fördermöglichkeiten zu informieren.

Energiepolitischer Kontext

Mit den 2030-Zielen der Energy Union will Europa die Umstellung auf eine alle Branchen einschließende kohlenstoffemissionsarme Wirtschaft beschleunigen. Ein wichtiges Ziel des Klima- und Energierahmens bis 2030 ist die Verringerung der Treibhausgas-Emissionen um 40 Prozent gegenüber 1990. Dieses Ziel wird in der Energy Union durch den Themenbereich „Kohlenstoffspeicher und Wiederverwertung“ adressiert. Die 2030-Ziele der Energy Union wurden 2015 im Rahmen der UN-Klimakonferenz „COP21“ in Paris konsolidiert.

Der „Strategic Energy Technology Plan“ (SET-Plan) führt die 2030-Ziele der Energy Union in zehn sogenannten „Key Actions“ genauer aus:

  • Key Action 9 adressiert direkt das Thema Kohlenstoffspeicherung und Wiederverwertung von gespeichertem Kohlenstoff. Dabei wird vor allem auf die Entwicklung neuer Technologien, auf Kostensenkung und die Zunahme von Pilot- und Demonstrationsprojekten abgestellt.
  • Key Action 4 beschreibt als Ziel die Flexibilisierung von fossilen Kraftwerken

Spezifische Ziele zu den Key Actions werden in den sogenannten „Declarations of Intent“ formuliert. Diese können Sie auf SETIS, dem „SET-Plan Information System“ nachlesen:

Die Initiative „Mission Innovation“ ist auf der UN-Klimakonferenz „COP21“ ins Leben gerufen worden. Sie macht sich global für das Erreichen der im „Paris Agreement“ gesteckten Klimaziele für 2030 stark. Durch Mission Innovation wurden sieben sogenannte „Innovation Challenges“ ins Leben gerufen, von denen sich eine mit Carbon Capture Storage and Utilisation befasst. Zwei Förderthemen des Arbeitsprogramms 2018-2020 nehmen direkten Bezug zur dieser Innovation Challenge: NZE-2 „Conversion of captured CO2“ und NZE-5 „Low carbon industrial production using CCUS“.

Kontakt

Dr. Inga Bödeker

02461 61-5277
i.boedeker@fz-juelich.de

Ute Micke

02461 61-5272
u.micke@fz-juelich.de